Fahrradhelm Airbag Erfahrungen

Fahrradhelm Airbag: Erfahrungen

Etwas länger als drei Monate fuhr Gabi U. aus Fürth (Bayern) mit ihrem Fahrradhelm Airbag um den Hals getragen auf dem Fahrrad, als sie mit dem Vorderrad zu nah an den Bordstein geriet, abbremste und mit dem Kopf voran über den Lenker ihres Fahrrades flog.

Die junge Frau prallte mit der rechten Kopfoberseite auf und glücklicherweise öffnete sich ihr Hövding Fahrradhelm Airbag sofort, so dass sie keine Kopfverletzungen davon trug.

Das Ergebnis des Unfalls: Zwei große Hämatome im Bauch, das rechte Schlüsselbein war gesplittert und musste durch eine Titanplatte gehalten werden. Die Ärzte sagten ihr, dass der Fahrradhelm Airbag ihr den Kopf gerettet hätte.

Nach dem Unfall kaufte sich Gabi U. einen neuen Hövding, denn Radfahren ohne Fahrradhelm Airbag kommt für sie nicht mehr in Frage.

Andere Fahrradhelm Airbag Träger sagen:

„Ich habe mich schnell an den Hövding gewöhnt und fühle mich gut angezogen. Er trägt sich wie ein Accessoire, eben wie eine Art Schal, den man aus- und anzieht.“

„Es ist gut zu wissen, dass der Fahrradhelm Airbag einen besseren Schutz als ein regulärer Fahrradhelm bietet.“

„Meinen Hövding beim Radfahren anzuziehen, ist für mich genauso selbstverständlich geworden, wie das Anlegen des Sicherheitsgurtes beim Autofahren.“

„Meine Gesundheit ist mir mehr wert als 300 Euro – und wenn ich keinen Unfall habe, trage ich den Hövding ein Leben lang.“

„Der eigentliche Unfall passiert ja ganz schnell. Aber noch während des Fallens merkte ich, wie mein Nacken fixiert wurde und sich die Kapuze entfaltete – ein schönes Gefühl von Sicherheit.“

Und auch Amazon-Bewertungen sprechen für sich:

chrysophylax.de schreibt in seiner Amazon-Rezension über den Hövding Fahrradhelm Airbag:

„…mein Kaufgrund war das Bedürfnis, für den Sommer eine Lösung zu haben, unter der man weniger schwitzt als unter einem klassischen Fahrradhelm…Meine Umgebung reagierte belustigt auf die Optik – von ‚du hast beim Ausziehen deiner Outdoor-Jacke vergessen, den Kragen abzulegen‘ bis zu ‚mit einem verrenkten Hals und der dazugehörigen Krause sollte man aber wirklich kein Fahrrad fahren‘.…Anfangs habe ich mich tierisch ins Hemd gemacht, den Airbag aus Versehen auszulösen (‚oh Gott, ein Schlagloch‘), irgendwann habe ich dann den Entschluss gefasst, mutig zu sein und bin so gefahren wie immer… und mein ruppiges Fahren, selbst auf der übelsten Piste, hat den Airbag nicht ausgelöst.Mit der Passform komme ich ganz gut zurecht. Die Beschreibung ‚fühlt sich an, wie der hochgeschlossene Kragen einer dicken Winterjacke‘ trifft es recht gut. Nach circa 300 Metern hat sich tatsächlich auch die Form angepasst, so dass sich der Kragen angenehmer trägt.Unauffällig ist der Kragen nicht… aber er bietet eine tolle Lösung mit hohem Tragekomfort und echtem Sicherheitskomfort. Auch der Komfortfaktor, beim Einkaufen oder Zugfahren den Kragen einfach anzulassen und ihn nicht irgendwo anbinden oder in der Hand tragen zu müssen, ist nicht zu verachten.

…alles in allem bin ich super zufrieden und bereue den Kauf nicht, insbesondere nachdem ich auf Risiko ausprobiert habe, dass bei meinem Fahrstil im Alltag wirklich keine Gefahr der Fehlauslösung durch zu hohen Geländeanteil oder zu rabiaten Fahrstil besteht.

Im Winter spart der Hövding sogar den Schal.Auch nach über 5000 Kilometern sieht der Fahrradhelm Airbag zwar gebraucht aus, zeigt aber keinerlei ernsthafte Verschleißerscheinungen. Und er müffelt nicht (was meine Radhelme alle nach kürzester Zeit taten).

Nachtrag: Unfall. Ein Autofahrer übersieht mich, nimmt mir die Vorfahrt und fährt mir schwungvoll in die linke Seite meines Fahrrads. Bruchteile von Sekunden kommen einem wie Zeitlupe vor, wenn man den Asphalt seinem eigenen Körper näherkommen sieht. Der Airbag knallt erstaunlich leise. Ich bin mit der rechten Seite des Kopfes im Airbag auf den Asphalt gedotzt, was sich anfühlte, wie eintauchen in einen flauschigen, zähen Pudding.Abgesehen von einigen Kratzern und blauen Flecken ist mir tatsächlich nichts passiert. Der kontrollierende Arzt sagte, mit einem klassischen Helm wären das vermutlich vier bis sechs Wochen Krankenhaus für trotz Helm auftretende Schädelverletzungen geworden.Und da die Schuldfrage beim Unfall völlig eindeutig war, hat die gegnerische Auto-Versicherung zusätzlich zur Fahrradreparatur die kompletten Anschaffungskosten meines Hövdings ersetzt.

Jetzt weiß ich, dass der Fahrradhelm Airbag diesen ebenso unfreiwilligen wie unangenehmen Test mit Bravour bestanden hat…“

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Hövding Fahrradhelm Airbag zu kaufen, findet bei amazon* den besten Preis (hier klicken und direkt zu amazon* gelangen – klick >>). 

Hövding Fahrradhelm Airbag

Sogar die BILD Zeitung berichtete:

Sogar in der BILD berichtet ein Fahrradfahrer, dass ihm der aufblasbare Airbag-Helm bei seinem Unfall mit dem Elektrobike das Leben gerettet hat:

Fahrradhelm Airbag BILD 12.2.16

Amazon ist auch für Hövding Fahrradhelm Airbag Interessierte die beste Adresse: Den besten Preis findest du hier (hier geht es zu amazon* – klick).

Wenn du mehr zum Hövding Airbag Helm wissen möchtest, dann findest du hier Infos zur Funktionsweise, zum Design, zum Preis und zum Tragkomfort (hier gehts zum Text – klick >>).