Startseite – Airbag Helm

Hier erfährst du, wie ein Hövding Airbag Helm dein Leben retten kann 

Du magst keine Fahrradhelme, weil sie hässlich aussehen? Du schwitzt unter dem Kunststoff und außerdem lässt sich der Helm nirgendwo verstauen, wenn du das Rad abstellen willst?

Ein Fahrradhelm könnte bei einem möglichen Unfall vor schweren Kopfverletzungen schützen, dennoch tragen die wenigsten Radfahrer einen Helm.

Beim Airbag Helm von Hövding ist das anders! Design und Funktionalität sind hier vereint und können dein Leben retten!

Der Airbag Helm des schwedischen Unternehmens bietet eine absolut neuartige, coole und nachweislich sichere Alternative zu einem herkömmlichen Fahrradhelm. Mit dem Hövding Airbag Helm ist es dem Unternehmen gelungen, einen Airbag Helm zu konzipieren, der erst im Notfall zum schützenden Helm wird und so vor schweren Verletzungen schützen kann.

Stürzt der Radfahrer, dann lösen Sensoren den Airbag Helm aus. Der Airbag schützt nicht nur den Oberkopf, sondern schützt den gesamten Kopf rundum, den Hals und den Nacken.

Airbag Helm

Der Airbag Helm wurde viele Jahre lang entwickelt

Bis zu seiner endgültigen Markteinführung liegen hinter dem Hövding Airbag Helm sieben lange Jahre und unzählige Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstunden. Die Schweden haben den Airbag Helm nicht nur entwickelt, sondern auch in jahrelanger Feinarbeit technologisch und akribisch verfeinert und zusammen mit dem schwedischen Airbag-Hersteller Alva Sweden zu einem einzigartigen Airbag-Sicherheitssystem für Fahrradfahrer perfektioniert.

2012 feierte der Hövding seine Markteinführung. Das außergewöhnliche Helmdesign ist nicht nur zahlreich ausgezeichnet, sondern in seiner Form einzigartig.

Der Airbag Helm ist der erste „unsichtbare“ Fahrradhelm, der allen gesetzlichen Sicherheitsstandards mehr als gerecht wird und nachweislich Radfahrer im Falle eines Unfalls vor schweren Kopfverletzungen schützen kann.

Die Airbag-Konstruktion besitzt eine bessere Schlagabsorption als traditionelle Helme und dämpft somit den Kopf beim Aufprall auf den Boden ab. Schwere Kopfverletzungen können somit verhindert werden.

Keine Sorge vor Fehlauslösung: Der Airbag Helm ist so entwickelt und durchdacht, dass die Sensoren exakt erkennen, wenn ein Unfall passiert und auch nur dann den Airbag auslösen. Hartes Bremsen, ruckartige Lenkerbewegungen (etwa beim Herunterfahren einer Bordsteinkante) sowie Bücken, um etwas vom Boden aufzuheben, lösen den Airbag nicht aus.

So funktioniert der Airbag Helm

Der Hövding Airbag Helm wird wie ein cooler Schal um den Hals gelegt und per Reißverschluss geschlossen. An der Vorderseite des Airbag Helms befindet sich ein Druckknopf (On/Off), mit dem sich der Hövding ein- und ausschalten lässt.

Airbag Helm Hövding

Eine Leuchtdiode und ein akustisches Signal zeigen an, dass der Airbag Fahrradhelm aktiviert ist.

Ist der Airbag Helm eingeschaltet, dann registrieren Sensoren 200 Mal pro Sekunde die Bewegungen des Radfahrers.

Der Hövding ist so programmiert, dass seine Sensoren einen tatsächlichen Unfall erkennen und den Airbag nur in dieser Gefahrensituation in Sekundenbruchteilen auslösen.

Bei einem Sturz erfassen die Sensoren die außergewöhnlichen Bewegungen des Fahrers und der Airbag bläst sich auf.

Airbag Helm Unfall

Fahrradfahrer können sicher sein: Der Hövding reagiert sofort. Bei einem Unfall bläst sich der Airbag Helm in einer zehntel Sekunde auf – bevor es zu einem Aufschlag kommt.

Hövding Unfall 2

Wird der Airbag bei einem Sturz ausgelöst, dann hält der Airbag den Gasdruck einige Sekunden konstant aufrecht und reduziert sich erst nach einigen Sekunden. Dieses stellt sicher, dass sogar bei hoher Geschwindigkeit und Mehrfachaufschlägen während eines Unfalls abgefangen wird. Das Gas entweicht langsam aus dem Helm.

Der Gasgenerator, der den Airbag Helm im Falle eines Sturzes aufbläst, befindet sich im Kragen, also im Nacken des Radfahrers. Es handelt sich bei dem Gasgenerator um einen sogenannten Kaltgasgenerator, der mit Helium befüllt ist.

Ist der Hövding in Betrieb, dann beträgt die Akku-Laufzeit rund 10 Stunden, außer Betrieb etwa 36 Tage.

Ein kleines Rechenbeispiel: Wird der Airbag Helm pro Tag 30 Minuten benutzt, dann muss die Batterie nur alle 8 Wochen aufgeladen werden. Die Aufladezeit beträgt 3 Stunden über ein reguläres USB-Kabel.

Wichtig zu wissen: Beim Fahrradfahren gibt es spezifische Bewegungsmuster und diese Muster gibt es auch bei Stürzen und Unfällen. Das Hövding-Forschungs- und Entwicklungsteam hat tausende von Fahrradunfällen mit Stunt-Fahrern und Crashtest-Dummies durchgeführt, um genau diese Bewegungsmuster und ihre Unterschiede zu analysieren.

Letztlich muss gewährleistet sein, dass der Hövding wirklich nur im Notfall aufgeht und nicht etwa bei einer ruckartigen Bewegung, die nicht mit einem Unfall zusammenhängt (etwa, wenn sich der Radfahrer ruckartig nach unten bückt, um etwas vom Fußweg aufzuheben).

Airbag Helm Hövding 2.0 – Design mit Konzept

Fahrradhelm Airbag

Aufgeblasen sieht der Airbag Helm wie eine große Trockenhaube aus dem Friseursalon aus. Der Hövding wird gern als der unsichtbare Fahrradhelm bezeichnet.

Der Airbag selbst besteht aus einem ultraresistenten, absolut reißfesten Nylonstoff. Bläst sich der Fahrrad Airbag Helm im Falle eines Sturzes auf, dann sind Kopf, Hals, das Genick und die seitlichen Bereiche des Gesichts komplett geschützt. Das Sichtfeld ist frei.

Der Airbag Helm ist schick und cool, leicht zu tragen und bietet wirkliche Sicherheit. Er vermittelt ein Gefühl von Freiheit und schenkt seinem Träger Fahrsicherheit.

Der Kragen des Hövding besteht aus einem wasserdichten Funktionsmaterial, das dem eingebauten Airbag-System den besten Schutz bietet.

Der Kragen selbst ist nicht waschbar, wird aber durch den waschbaren und austauschbaren Stoffüberzug vor Verschleiß, Schmutz und Schweiß geschützt. Cool ist, dass durch die verschiedenen Überzuge das Design des Hövding verändert werden kann. So wird aus einem Sicherheitshelm zudem ein modisches Accessoire.

Der Kragen ist ergonomisch so geformt, dass er sich gleichmäßig auf den Schultern verteilt und sich an die Struktur des menschlichen Körpers anpasst. Der Airbag Helm ist hinten etwas schwerer als vorne, so dass das Gewicht beim Radfahren auf dem Rücken ruht.

Der Hövding ist selbstverständlich CE gekennzeichnet und erfüllt alle Voraussetzungen der EU-Richtlinien für persönliche Schutzausrüstungen.

Das Modell 2.0 ist die Weiterentwicklung der ersten Generation des Airbag Helms, an der die Hövding-Techniker und -Designer 2 Jahre lang gearbeitet haben.

Der Hövding 2.0, den es seit Anfang 2015 im Handel gibt, wiegt mit seinen 635 Gramm insgesamt etwa 100 Gramm weniger als sein Vorgänger und erfüllt natürlich dennoch alle vorgegebenen Sicherheitsstandards.

Der Hövding 2.0 ist vom Material weicher und anschmiegsamer geworden, außerdem wurde der Aktivierungsknopf vergrößert, um das An- und Ausschalten zu erleichtern. Auch hat die Ladeanzeige ein neues Design bekommen.

Der Hövding Airbag Helm wird zum stylischen Accessoire, wenn anstelle des schwarzen Basisüberzugs ein anderer Überzug getragen wird. Die Überzüge sind separat erhältlich. Sie sind waschbar und schützen somit den eigentlichen Airbag vor Verschleiß, Schmutz und Schweiß.

Airbag Helm oder Standard-Fahrradhelm?

Die Vorteile beim Hövding Airbag Helm sind vielfältig, allerdings steht der Faktor Sicherheit klar im Vordergrund: Kommt es zu einem Fahrradunfall, dann schützt der aufgeblasene Airbag den gesamten Kopf rundum mit Hals, Gesicht und Genick. Der Airbag bietet eine sehr sanfte und schonende Stoßdämpfung.

Schauen wir uns einmal die Unterschiede an:

Ein herkömmlicher Fahrradhelm ist für viele Radfahrer

• zu hässlich (und zerstört die Frisur)

• zu umständlich

• lästig (da er sich nicht gut verstauen lässt)

• zu warm (der Kopf schwitzt)

• nicht überzeugend sicher

Der Hövding Airbag Helm nimmt all diesen Argumenten den Wind aus den Segeln, denn er

• ist schick und nahezu unsichtbar

• ist leicht zu tragen und praktisch zu verstauen

• schränkt die Bewegungsfreiheit nicht ein

• schützt den gesamten Kopf vor Verletzungen (Hals, Genick und Gesicht, Blickfeld bleibt frei)

Fahrrad Airbag

Was muss ein Helm können?

Um als Fahrradhelm in Europa verkauft werden zu dürfen, wird ein CE-Siegel benötigt.

Das CE-Siegel belegt, dass der Helm den EU-spezifischen Richtlinien und Gesetzen in Bezug auf persönliche Schutzausrüstungen entspricht.

Der Hövding wurde mit einem CE-Siegel ausgezeichnet, nachdem ein umfassender Prozess für die Zulassung durch Schwedens technisches Forschungsinstitut durchlaufen wurde.

Helme müssen den Kopf mit Hilfe einer Stoßdämpfung und Kraftverteilung bei Unfällen schützen. Sie müssen außerdem wasserresistent und witterungstauglich sein und dem Träger Schutz vor UV-Licht geben. Außerdem dürfen sie keine scharfen Kanten haben, die den Radfahrer verletzen könnten.

Um als CE sicher gekennzeichnet zu werden, muss ein Fahrradhelm unter anderem die Beschleunigungskräfte bei einem Aufprall auf den Kopf auf 250g dämpfen. Die Maßeinheit G steht für die Beschleunigungskraft. Je niedriger der g-Wert ist, desto besser werden der Aufprall und die Beschleunigungskräfte gedämpft.

Wichtig zu wissen: Der zulässige Grenzwert für Fahrradhelme ist erschreckend hoch. So kann bei einem Fahrradunfall das Unfallopfer trotz Helm, der dem aktuellen gesetzlichen Grenzwert von 250g erfüllt, schwere Kopfverletzungen erleiden.

Vergleichbar mit internen Hövding-Tests zeigt die CE-Prüfung, dass der Hövding Airbag Helm eine deutlich höhere Stoßdämpfung hat, als traditionelle Fahrradhelme.

Er konnte eine dreimal höhere Stoßdämpfung als reguläre Helme vorweisen.

Sicherheit vor Preis

Was ist dir deine Gesundheit wert? Eine begeisterte Radfahrerin sagte einmal: „Der Hövding ist meine Lebensversicherung“. Gut gesagt und es stimmt: Wer den Hövding Airbag Helm trägt, fühlt sich sicher, denn im Falle eines Sturzes kann er dein Leben retten.

Der Hövding kostet rund 300 Euro (jetzt bei amazon* den besten Preis checken…hier klicken). Natürlich ist das viel Geld. Aber es sollte auch bedacht werden, welch eine technologisch hochwertige Konstruktion in diesem Airbag steckt.

Wenn wir davon ausgehen, dass dir kein Unfall passiert, dann kannst du den Hövding ein Leben lang tragen. Der Überzug ist waschbar und einzelne Überzüge können für rund 50 Euro (jetzt bei amazon* den besten Preis finden – klick >>) nachgekauft werden. Und sollte es wirklich einmal zu einem Sturz kommen, dann wirst du sicherlich denken: Wie gut, dass ich in den Hövding investiert habe und er mich schützen konnte.

Gute und funktionale Fahrradhelme sind heute nicht teuer, außerdem sind sie qualitativ hochwertiger geworden, sind stabil, leicht und gut belüftet. Und da Gesundheit grundsätzlich unbezahlbar ist, sollten sich Fahrradfahrer unbedingt schützen. Viele Radfahrer trauen den herkömmlichen Helmen keinen ausreichenden Schutz zu und kaufen sie daher nicht. Wer diesbezüglich unsicher ist, macht mit dem Hövding alles richtig. Denn der Airbag Helm schützt wirklich – und zerstört auch keine Frisur :-).

Und nach dem Unfall?

Wurde der Airbag durch einen Unfall ausgelöst, dann hat der Hövding seinen Zweck erfüllt und den Radfahrer beim Aufprall auf den Boden geschützt. Der Airbag ist nicht wiederverwendbar und somit kann der Helm nicht weiter getragen werden.

Hövding bietet seinen Kunden allerdings ein „Crash Replacement“ an. Das heißt: In den ersten drei Jahren nach Kauf kann über den deutschen Distributor Sport Import, dem Fachhandelspartner für Radsportmarkenartikel und Markenräder (www.sportimport.de), ein vergünstigter Hövding gekauft werden (die Unterlagen hierfür gibt es beim Kauf des Hövding).

Träger des Airbag Helms sollten wissen: Im Hövding befindet sich eine „Blackbox“, die Daten zum Bewegungsmuster des Radfahrers während des Unfalls aufzeichnet. Wird der Hövding Airbag bei einem Unfall ausgelöst, so könnten die aufgezeichneten Daten wichtig für die weitere Forschungsarbeit des Unternehmens sein. Der Träger des Helms wird daher gebeten, seinen Hövding nach dem Unfall zur Auswertung zur Verfügung zu stellen.

Und: Ist der Radfahrer unverschuldet in den Unfall geraten, dann übernimmt die Versicherung des Unfallgegners in vielen Fällen die Kosten für die Anschaffung des Airbag Helms. Daher unbedingt den Kaufbeleg aufbewahren, um im Falle eines Unfalls eine Kaufbestätigung vorlegen zu können. (Natürlich wünschen wir dir, dass dieser Fall nie eintreten wird).

Was du über den Hövding wissen solltest:

Wer kann den Hövding nutzen?

Der Hövding Airbag Fahrradhelm ist ausschließlich für Radfahrer konzipiert, denn die Sensoren reagieren bei Radfahrbewegungen und lösen bei Unfällen mit dem Rad aus. Der Hövding ist nicht geeignet, um ihn auf Skiern, auf Inline-Skates oder Motorrädern zu tragen.

Der Hövding wurde für Fahrer von Standardfahrradrädern entwickelt. Er kann natürlich auch auf dem E-Bike getragen werden. Ausgeschlossen sind Tandems, Einräder sowie BMX-Räder und Mountain-Bikes.

Das Tragen eines Hövding setzt ein Mindestalter von 15 Jahren voraus. Für Kinder ist der Hövding nicht geeignet.

Wie wird der Airbag Helm geladen?

Der Hövding wird mit einem USB-Kabel aufgeladen (über den Computer oder mit einem externen Ladegerät vom Smartphone/Tablet, das an die Steckdose angeschlossen wird).

Die Laufzeit der Batterie beträgt etwa zehn Stunden bei aktivem Radfahren.

Hövding Laden USB Fahrrad Airbag

Welche Größe ist die richtige für meinen Kopf?

Es gibt den Hövding 2.0 in zwei Größen: Small (S) und Medium (M)

Größe S = Bis zu einem Halsumfang von bis zu 36 cm

Größe M = Bis zu einem Halsumfang von 34 bis zu 42 cm

Ob der Hövding eng am Hals oder etwas lockerer getragen wird, ist jedem selbst überlassen. Der Hövding funktioniert in jedem Fall.

(Tipp, wenn der Halsumfang bei 34 bis 36 cm liegt: S wählen die Personen, die einen langen Hals haben und/oder einen eng anliegenden Kragen bevorzugen. M wählen die Personen, die einen kurzen Hals haben und/oder einen weiter sitzenden Kragen bevorzugen).

Die Kragengrößen S und M sind einheitlich für einen Kopfumfang von 52 bis 59 cm Umfang gemacht. (Damit der Hövding richtig passt, sollte der Kopf horizontal vorn an der Stirn gemessen werden).

Worin unterscheiden sich der Hövding 1.0 und 2.0?

Durch die vielen Kundenmeinungen konnte das neue Modell des Airbag Fahrradhelms dahingehend verbessert werden, dass es noch komfortabler ist. Das Material ist weicher und somit angenehmer zu tragen. Die Größen sind verändert worden, so dass sie im Vergleich zum früheren Modell größer sind. Der Reißverschluss wurde verlängert, damit sich der Hövding leichter schließen lässt. Beim Drücken auf die Rückseite des Ein- und Ausschalters kann der Batteriestand abgelesen werden, ohne, dass der Hövding aktiviert wird.

Um die Anwenderfreundlichkeit weiter zu erhöhen, liegt beim neuen Hövding der USB-Anschluss nicht mehr auf der Vorderseite, sondern wurde auf die Rückseite verlegt. Prima, denn so entstehen keine Scheuerwunden mehr an der Haut. Außerdem wurden sowohl die Mechanik, als auch die Elektronik optimiert. Diese Verbesserung führte auch zu einer Verringerung des Gesamtgewichts. Der Hövding 2.0 wiegt 100 Gramm weniger als sein Vorgänger.

Und um dem Airbag Helm noch einen kleinen Touch Luxus zu geben, hat der Hövding 2.0 eine Schlaufe auf der Innenseite bekommen, so dass er bequem an der Garderobe aufgehängt werden kann.

Wichtig zu wissen: Der Hövding kann nicht ausgelöst werden, wenn er nicht aktiviert ist. Er sollte erst aktiviert werden, wenn Fahrrad gefahren wird. Der Airbag löst nicht beim normalen Fahren aus, hier musst du keine Angst haben. Die Sensoren sind so programmiert, dass sie den Airbag wirklich nur bei einem Unfall auslösen.

Ich trage eine Brille…..

Eine Frage, die immer wieder auftaucht: Natürlich können auch Brillenträger den Hövding tragen. Und auch Ohrringe sind kein Problem (allerdings sollte bedacht werden, dass lange, baumelnde Ohrringe beim Öffnen des Airbags getroffen werden können).

Auch wird immer wieder angefragt, ob zum Outfit passende Schals und Tücher zusammen mit dem Hövding getragen werden können. Hierzu musst du wissen: Wenn der Airbag im Falle eines Sturzes auslöst, dann wird durch den Druck des Airbags die obere Naht am Kragen aufgerissen, um die Entfaltung des Kopfschutzes zu ermöglichen. Das bedeutet, dass der Bereich über dieser Naht frei sein muss und nicht durch einen Schal, ein Tuch oder eine Kapuze abgedeckt werden darf. Selbstverständlich kann aber ein Schal oder Tuch um den Hals unter den Hövding gelegt werden.

Wer noch mehr über den Airbag Helm von Hövding wissen möchte, findet dieses auf der Webseite des Unternehmens (hier klicken und zur Webseite von Hövding gelangen – klick >>).

Den besten Preis für den Hövding gibt es bei amazon* (hier klicken und zu amazon gelangen – klick >>).